Schachfestival 2022 II

25. BASEL NEW OPEN & RISING OPEN II, 07-09.10.2022

Bild anklicken/clicca immagine/click image

 

  

Melde dich hier an/Inscrivez-vous ici/registrati qui/register here

 

BASEL NEW OPEN II

TEILNEHMER/PARTICIPANTS/PARTECIPANTI/REGISTRATED PLAYERS

 

BASEL RISING OPEN II 

TEILNEHMER/PARTICIPANTS/PARTECIPANTI/REGISTRATED PLAYERS

 

 

PHOTO ALBUM BASEL OPEN

 

PARTIEN/GAMES

 

 

HOTEL BEDINGUNGEN/CONDIZIONI/CONDITIONS 

Hotel Landgasthof               

CH-4125 Riehen (BS), Tel: +41/61 645 50 70 

Promotionscode/promotion code/codice promozionale/code promotionnel " Schachfestival " bei Buchung angeben 

Doppelzimmer Einzelbedarf/double room single use/doppia uso singolo/double single usage  mit Frühstück/breakfast/colazione/avec petit déjeuner: CHF 115.- 

Doppelzimmer/double room/doppia/double CHF 135.-  

info@landgasthof-riehen.ch   

WEBSITE LANDGASTHOF>>>  

  

Hotel Meyerhof 

Baslerstr. 162   D-79539 Lörrach 

Tel: +49/7621/93 43 0 / Fax: +49/7621/93 43 43 

info@hotel-meyerhof.com       www.hotel-meyerhof.com 

Promotionscode/promotion code/codice promozionale/code promotionnel " Schachfestival " bei Buchung angeben 

  • EZ: 63,-€/Nacht
  • DZ: 78,-€/Nacht
  • 3-Bett: 94,-€/Nacht
  • 4-Bett: 110,-€/Nacht
  • Frühstücksrate: zuzügl. 7,-€/Person (optional)
  • Kostenlose Stornierung: bis 18:00 Uhr am Anreisetag
BASEL II 07BASEL II 07 [884 Kb]

BERICHT Markus Angst SSB Homepage

Basler Schachfestival in Riehen: sieben Spieler mit 4½ aus 5 – darunter Thadeus Frei als bester Schweizer

06.03.2022 22:01 von Markus Angst 

Der ukrai­ni­sche IM Li Min Peng ge­wann das Open des Bas­ler Schach­fes­ti­vals vor sechs punkt­glei­chen Spie­lern.

ma - Beim von ins­ge­samt 218 Spie­ler(inne)n be­strit­te­nen Bas­ler Schach­fes­ti­val im «Land­gast­hof» in Rie­hen war das Open er­war­tungs­ge­mäss eine enge Kiste.

Bei 154 Teil­neh­mern und nur fünf Run­den wäre es theo­re­tisch sogar mög­lich ge­we­sen, dass zwei Spie­ler mit dem Punk­te­ma­xi­mum hät­ten da­ste­hen kön­nen. So­weit kam es zwar nicht – dafür wie­sen gleich die sie­ben best­plat­zier­ten Spie­ler 4½ Punk­te auf. Dar­un­ter be­fan­den sich mit Tha­de­us Frei (4.) und Chris­toph Roh­rer (5.) auch zwei Schwei­zer.

Tha­de­us Frei war der Über­ra­schungs­mann des Tur­niers. Der in Basel wohn­haf­te 28-jäh­ri­ge schwei­ze­risch-ame­ri­ka­ni­sche Dop­pel­bür­ger, der für den Schach­klub Trüm­mer­feld spielt und beim Welt­schach­bund FIDE für die USA ge­mel­det ist, war als Start­num­mer 35 mit 1957 ELO ge­star­tet. Mit Mo­ritz Va­len­tin Col­lin (2133) und Tino Kor­nitz­ky (2145) schlug er in den bei­den letz­ten Run­den zwei deut­lich stär­ke­re Geg­ner, ge­wann 72 ELO-Punk­te und er­ziel­te eine Per­for­mance von 2684.

Der als Num­mer 7 ge­star­te­te 23-jäh­ri­ge Chris­to­phe Roh­rer (St-Imier) gab ein­zig gegen den ukrai­ni­schen Tur­nier­sie­ger IM Li Min Peng ein Remis ab.

Eben­falls einen wei­ten Sprung nach vorne (von 41 auf 12) mach­te Steve Pa­paux. Der 15-jäh­ri­ge Yver­do­ner to­ta­li­sier­te 4 Punk­te und ver­lor ein­zig gegen Li Min Peng.

In der Ka­te­go­rie Ri­sing für Spie­ler(innen) mit we­ni­ger als 1550 ELO-Punk­ten ver­pass­te Vern­mu­lya­de­ep Mal­li­pu­di als Vier­ter das Po­dest nur knapp. Der zwölf­jäh­ri­ge Kleindöt­tin­ger blieb un­ge­schla­gen und wies eben­so 5 Punk­te aus sechs Run­den auf wie die bei­den vor ihm lie­gen­den Alex­an­der Ghisa (Be) und Ba­yas­tan Sy­dy­kow (Kir). Der tsche­chi­sche Sie­ger Jan Bara, gegen den Vern­mu­lya­de­ep Mal­li­pu­di in der Schluss­run­de re­mi­sier­te, holte als Ein­zi­ger der 64 Teil­neh­mer 5½ Punk­te.

As­co­na: To­bi­as Wen­ner (D) vor Ra­pha­el Gut (Hoch­dorf/LU)

Ob­wohl das mit 40 Teil­neh­mer(inne)n aus­ge­buch­te Ama­teur-Open in As­co­na über sie­ben Run­den führ­te, gab es auch bei die­sem tra­di­tio­nel­len Tur­nier einen äus­serst knap­pen Ein­lauf. Die zehn Erst­plat­zier­ten waren nur ge­ra­de durch einen Punkt ge­trennt.

Der 5½ Punk­te auf­wei­sen­de 13-jäh­ri­ge Ra­pha­el Gut (Hoch­dorf/LU) ver­pass­te den Sieg nur wegen der um einen Zäh­ler schlech­te­ren Buch­holz-Wer­tung ge­gen­über dem 49 Jahre äl­te­ren deut­schen Se­ni­or To­bi­as Wen­ner. Der für Die Schul­schach­pro­fis spie­len­de und als Num­mer 27 ge­star­te­te In­ner­schwei­zer Ju­ni­or ver­lor in der 2. Runde gegen Joa­chim Korn­rumpf (D/17.) und re­mi­sier­te in der Schluss­run­de gegen den Tur­nier­sie­ger (Num­mer 5). To­bi­as Wen­ner sei­ner­seits spiel­te auch noch un­ent­schie­den gegen Anton Hardt (D/18.) sowie den als Num­mer 16 ge­star­te­ten und auf Rang 4 lan­den­den 15-jäh­ri­gen Shir Sha­til (Cor­sier-sur-Ve­vey).

Eben­falls auf 5½ Punk­te kam als Dritt­plat­zier­ter der top­ge­setz­te FM Pa­trik Hu­gen­to­bler (Vol­kets­wil). Der Schwei­zer Se­nio­ren­meis­ter von 2016 re­mi­sier­te eben­falls drei Mal – gegen Noé Py­thon (La Tour-de-Trême/16.), Shir Sha­til und Kerim Ka­ra­kol (D/5.).

Neben Ra­pha­el Gut und Shir Sha­til klas­sier­ten sich mit Mat­thi­as Mat­ten­ber­ger (Em­men­brü­cke/6. als Num­mer 13) und Or Sha­til (Cor­sier-sur-Ve­vey/10. als Num­mer 26) zwei wei­te­re Nach­wuchs­spie­ler(innen) in den Top Ten.

24. BASEL NEW OPEN & RISING OPEN I, 04.03-06.03.2022

RISING OPEN 3/2022